VW Käfer Cabrio

VW Käfer Cabrio
VW Käfer Cabrio
VW Käfer Cabrio
VW Käfer Cabrio
VW Käfer Cabrio
Fahrzeugepoche: Oldtimer
Baujahr: 1.977
Getriebe: manuell
Sitzplätze: 4
Lenkung: links
Hubraum (ccm): 1.570
Zylinder: 4
Motorleistung in PS: 50
Türen: 2
Farbe außen: weiß
Farbe innen: schwarz
Polsterung: Teilleder
Heizung: schwach
Klimaanlage: nein
Tempomat: nein
Autobahn: ja, keine Vignette
Hundeplatz: nein

Der VW Käfer ist ein von 1938 bis 2003 von der Volkswagen AG produziertes Automodell und war bis Juni 2002 mit über 21,5 Millionen Exemplaren das meistverkaufte Automobil der Welt, bis er diesen Titel an seinen Nachfolger, den VW Golf, weitergab. Die Ursprünge des VW Käfer gehen auf staatliche Bestrebungen des nationalsozialistischen Deutschland zur Schaffung eines für breite Bevölkerungsschichten erschwinglichen “Volkswagens”, seinerzeit KdF-Wagen genannt, zurück. Großen Anteil an der Entwicklung hatte Ferdinand Porsche, der allgemein als Schöpfer des Käfers bezeichnet wird.

Der KdF-Wagen wurde vor dem Krieg nicht mehr in Serie produziert, weil das im Mai 1938 gegründete Volkswagenwerk bei Fallersleben (heute ein Stadtteil Wolfsburgs) noch nicht fertig war. Im Zweiten Weltkrieg wurden dort Militärfahrzeuge und andere Rüstungsgüter hergestellt, so dass die serienmäßige Produktion des Volkswagens erst im Sommer 1945 beginnen konnte. Bis zum Jahresende 1945 wurden 1785 Wagen hergestellt und an die Besatzungsmächte sowie an die Deutsche Post geliefert. Ab 1946 konnte der VW mit Bezugsschein zum Preis von 5000 Reichsmark auch privat gekauft werden.
Insgesamt wurden 21.529.464 VW Käfer hergestellt; davon entstammen knapp 15,8 Millionen Stück (darunter etwa 330.000 Cabriolets) der deutschen Produktion.

Den technischen Höhepunkt der Käferentwicklung in Deutschland markiert das im August 1970 erschienene Modell 1302. Ein längerer Vorderwagen mit McPherson-Federbeinen, im Kofferraumboden verborgen liegendes Reserverad, Schräglenker-Hinterachse, die es vorher ausschließlich in den Automatik-Käfern gab, und ein 37 kW-Motor im S-Modell waren die Merkmale des 1302. Am 17. Februar 1972 lief ein 1302 S in Hellblaumetallik als 15.007.032 Fahrzeug vom Band und löste damit die Tin Lizzy, Fords Modell T, als meist gebautes Auto ab. Nach den Werksferien im August 1972 wurde zum Modelljahr 1973 der 1303 eingeführt, dessen Technik dem des 1302 entsprach. Nach einer geplanten, aber nie in Kraft getretenen US-Vorschrift, der zufolge die Frontpassagiere bei einem Unfall nicht mit dem Gesicht gegen die Scheibe prallen durften, erhielt das Modell 1303 eine weit nach vorn gewölbte Windschutzscheibe. Außerdem gehörte eine Lüftungsanlage mit zweistufig regelbarem Gebläse zur Ausstattung. Der letzte Käfer aus Wolfsburg lief am 1. Juli 1974 vom Band.

Standort

Anmelden

Registrieren

Passwort zurücksetzen

Bitte geben Sie Ihren Username oder hre E.Mail Adresse an. Sie werden einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts erhalten.